Kraftfahrzeugverkehr in Deutschland 2010

Verkehrsbefragung der Kfz-Halter im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Kraftfahrzeugverkehr in Deutschland 2010

Verkehrsbefragung der Kfz-Halter im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Forschungsprojekt Ergebnisse und Daten Datenmaterial Abschlussveranstaltung / Präsentation der Ergebnisse am 24. April 2012
 

Ergebnisse und Daten von KiD 2010

Nach Abschluss der Befragungen im Oktober 2010 wurden die erhobenen Daten zu Einsatz und Nutzung der Kraftfahrzeuge umfangreichen Plausibilitätsprüfungen unterzogen. Anschließend wurden die Daten im Rahmen einer Basisauswertung ausgewertet. Die Ergebnisse dieser Basisauswertung wurden im Schlussbericht von KiD 2010 veröffentlicht. Der Schlussbericht sowie die aufbereiteten und entsprechend den Datenschutzbestimmungen anonymisierten Daten wurden auftragsgemäß dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) übergeben.

 

Ein wesentlicher Bestandteil der Basisauswertung sind die Basistabellen, in denen elementare verkehrliche Kenngrößen wie beispielsweise

  • der Anteil am Tag mobiler Kraftfahrzeuge,
  • das Fahrtenaufkommen,
  • die Fahrzeugfahrleistung,
  • die Personenbeförderungsleistung,
  • die Gütertransportleistung,
  • die Verkehrsbeteiligungsdauer u.a.

nach Fahrzeuggruppen, Gebietstypen, Wirtschaftszweigen und Wochentagen ausgewiesen werden.

 

Die Qualität der einzelnen Ergebniswerte wird über die Kennzeichnung der Genauigkeit der Werte angegeben. Zur Kennzeichnung wird folgende Regelung angewandt:

  • In den Basistabellen wird ein Ergebniswert nicht ausgewiesen, wenn für seine Berechnung die Nettostichprobe weniger als 35 Kraftfahrzeuge umfasst und/oder der relative Standardfehler 30 % oder mehr beträgt. Für diesen Fall wird in den Ergebnistabellen ein Schrägstrich „/" gedruckt.
  • Für den Fall, dass ein Ergebniswert aus mehr als 35 Nettofällen ermittelt wird und der relative Standardfehler zwischen 20 % und 30 % liegt, besteht eine stark eingeschränkte Genauigkeit und der Ergebniswert wird in einer eckigen Klammer „[...]" ausgewiesen.
  • Für den Fall, dass mehr als 50 Nettofälle zum Ergebnis beitragen und der relative Standardfehler unter 10 % liegt, wird auf eine zusätzliche Kennung des Ergebniswertes verzichtet.
  • In allen anderen Fällen werden die Ergebniswerte in runden Klammern „(...)" ausgewiesen, um deutlich zu machen, dass diese Ergebnisse mit einer statistisch eingeschränkten Genauigkeit behaftet sind.


 
Projektleitung durch die WVI GmbH, Braunschweig, im Auftrag des

Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Kontakt Letzte Änderungen Impressum